Die Kirchengemeinde Mariendorf zählte Anfang 2022 rund 220 Gemeindeglieder, der Ort insgesamt etwa 420 Einwohner. Zum Gottesdienst wird zweimal im Monat und an den Feiertagen in die Kirche eingeladen. Erfreulich ist der vergleichsweise gute, regelmäßige Gottesdienstbesuch. Eine besondere Freude ist für die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher die erneuerte Orgel mit ihrem strahlenden Klang.

Mehrmals im Jahr werden besondere Gottesdienste angeboten, im Sommer der Waldgottesdienst, ein besinnlicher Abendgottesdienst, ein Filmgottesdienst und ein musikalischer Gottesdienst in der Regel am 4. Advent. Weiteres kann noch hinzukommen, wenn es möglich ist.

Wald­got­tes­dienst 2008
Foto: C. Meh­ler-Runz­hei­mer

Den Waldgottesdienst fei­ert die Kir­chen­ge­mein­de Ma­rien­dorf seit 2001 und lädt dazu seit etlichen Jahren auch die Immenhäuser ein. Nicht nur sie sondern auch Menschen aus anderen Nachbargemeinden nehmen den Waldgottesdienst zum Anlass, eine Wanderung oder eine Radtour zu unternehmen und mit der Kirchengemeinde Mariendorf  Gottesdienst zu feiern. In den letzten Jahren war der gut erreichbare Treffpunkt dafür ein Waldweg auf dem Ahlberg, der Eingang zum Paulsweg, und immer wieder einmal haben sich Familien gewünscht, in diesem besonderen Gottesdienst die Taufe ihres Kindes zu feiern.

Nach dem Gottesdienst gibt es einen Imbiss mit Herzhaften, kalten Getränken, Kaffee und Kuchen. Die Gottesdienstbesucher sind eingeladen, sich zu stärken und noch etwas zu verweilen. Mehrfach ist der Waldgottesdienst in seiner 20-jährigen Geschichte bereits umgezogen. Zurzeit wird darüber nachgedacht, ihn als Spielplatzgottesdienst neben dem Gemeindehaus zu feiern.

Das Gemeindehaus ist in den 60-er Jahren an der Stelle des im Krieg zerstörten Pfarrhauses entstanden und wurde in den Jahren 2005 und 2006 umfangreich modernisiert. Die Stadt Immenhausen hat die Baumaßnahme großzügig unterstützt und kann dafür im Gegenzug den Jugendraum im Keller für ihre Arbeit nutzen. Gern treffen sich dort auch Seniorinnen im „Café Kuba“, einem offenen Seniorentreff.

Ein größerer Wasserschaden hat neben Corona die Nutzung des Gemeindehauses für längere Zeit unterbrochen. Er wird nach und nach behoben und dann steht das Haus wieder für Gruppen und für die Vermietung zur Verfügung. Aus dem Gemeindenachmittag, zu dem vor allem ältere Menschen einmal im Monat im Gemeindehaus zusammenkamen, ist inzwischen ein Gemeindeausflug in die nähere Umgebung geworden. Es wird nach der Wiedereröffnung des Hauses ganz sicher auch wieder Gemeindetreffen in den gepflegten Räumen des Hauses geben.

Die Kirchengemeinde kann dann das Haus auch wieder für private Feierlichkeiten und Treffen zur Verfügung stellen und hofft sehr, dass davon wieder rege Gebrauch gemacht wird, denn die so erzielten Einnahmen helfen, das Haus zu unterhalten.

Die Unterhaltung von Kirche und Gemeindehaus stellen für die kleine und finanzschwache Kirchengemeinde Mariendorf eine große Herausforderung dar. Möglich ist dies nur durch ein großes ehrenamtliches Engagement besonders der Mitarbeitenden im Kirchenvorstand.